Vereinsfahne Drucken
Dieter Janßen                                                                             Nieukerk, den 21.08.2012
Ehrenmitglied des
NMGV 1849 Nieukerk

Fahne zum 100jährigen Vereinsjubiläum des NMGV 1849

Bei der Auflösung des Nachlasses von Frau Maria Kappe, geb. Herstix, Nieukerk, Lappstraße, wurden 2 Bücher gefunden, die mit einer Widmung vom 25.6.1949 des NMGV 1849 versehen waren. Die handgeschriebene Widmung lautet:

,,Für die selbstlose und aufopferungsvolle Arbeit zur Herstellung der neuen Vereinsfahne zum 100jährigen Jubelfest in Dankbarkeit gewidmet vom Nieukerker M.G. Verein 1849"

Nieukerk, den 25.6.1949

Von unserem Vereinsvorsitzenden wurde ich gefragt, ob ich etwas zum Hintergrund dieses Buchgeschenkes und der Widmung sagen und meine Kenntnisse schriftlich festhalten könne.

Ich erkannte in der Widmung die Handschrift meines Großvaters, Franz Janßen, genannt ,,Fränzken Holt". Er wurde in den 40er, 50er und 60er Jahren wegen seiner schönen Handschrift von vielen Vereinen und Behörden gebeten, Urkunden aller Art handschriftlich zu verfassen. Er selbst hatte mit dem Nieukerker Männergesangverein 1849 direkt nichts zu tun, war aber

der Schwiegersohn unseres Ehrenmitgliedes Johann-Heinrich Holt, (meines Urgroßvaters) Mitglied des Gesangvereins Concordia 1849, von 1875 bis 05.01.1929,

der Vater unseres Ehrenmitgliedes Heinrich Janßen (meines Vaters), Mitglied des Nieukerker Männergesangvereins 1849 vom 10.01.1929 bis 05.01.1991,

und der Großvater des heutigen Ehrenmitgliedes Dieter Janßen, Mitglied des Nieukerker Männergesangvereins 1849 seit dem 27.04.1957.

Aus mündlichen Überlieferungen meines Vaters, Heinrich Janßen, und aus meiner eigenen Erinnerung (ich war damals 8 Jahre alt), kann ich zu dem Vorgang folgendes berichten:

Im Jahre 1949 feierte unser Verein sein l00jähriges Bestehen. Schon Jahre vor dem Jubiläum hatte man festgelegt, dass zu diesem Jubiläum eine neue Vereinsfahne angeschafft werden sollte, weil die alte Vereinsfahne durch Kriegseinwirkung verschollen war. Beim Einmarsch der Alliierten Truppen im März 1945 hatte ein wahrscheinlich amerikanischer Soldat bei der Besetzung des Vereinslokals Eykers unsere Fahne requiriert. Da es sich hierbei aber nicht um eine offizielle Beschlagnahme, sondern um die Tat eines ,,Souvenirjägers" handelte, konnte die Fahne nicht wieder auffindig gemacht werden. Vielleicht hat sie den Weg über den ,,Grossen Teich" genommen und ziert vielleicht heute noch einen Partykeller in Texas, Alabama oder Arkansas. Die Fahne war jedenfalls weg und es sollte zum 100jährigen Jubiläum eine neue her. Der Verein hatte aber damals, ein Jahr nach der Währungsreform, kein Geld, um eine Neuanschaffung bezahlen zu können. Also musste Eigenleistung erbracht werden.

Unser damaliges Mitglied, Wilhelm Herstix, Lappstraße, hatte neben einem Sohn Johannes Herstix, drei Töchter. Diese waren. Josefa Herstix, Gertrud Herstix und Maria Herstix, die kürzlich verstorbene Frau Kappe.

Diese drei Frauen konnten gewonnen werden, die neue Fahne zu sticken, was in den Jahren 1948 und 1949 unter großen Mühen auch erfolgte. Im Rahmen des l00jährigen Jubiläums wurde die Fahne dem Verein übergeben und der Bevölkerung vorgestellt. Zum Dank und als Anerkennung für die großen Mühen erhielten die Damen Herstix Buchgeschenke, die mein Großvater, Fran Janßen, mit den entsprechenden Widmungen (s.o.) versah.

Auch wenn wir die Fahne des Jahres 1949 wegen des hohen Verschleißgrades gegen eine neue Fahne ausgetauscht haben, so haben die Mitglieder unseres Vereins, aus Respekt vor der großen Leistung dieser vorgenannten Damen Herstix die Verpflichtung, die alte Jubiläumsfahne von 1949 zu hüten und in hohen Ehren zu halten.

alt

Nieukerk, den 21. August 2012