Chronik des Jahres 2009 Drucken

Karneval 2009: Pressestimmen

Niederrhein Nachrichten 11.02.09

Fiere statt friere war die Ansage des Nieukerker NMGV. Im Adlersaal feierten die Narren ihre jecken Sitzungen. Weil kluge Karnevalisten vorsorgen, hatte sich der Elferrat mit Applausverstärkern eingedeckt. Aber sowohl die Uutgeschloopenen als auch das Quartett machten ihre Sache gut, erzählten lokale Geschichten und vergaßen auch nicht, warum Dechant Prießen für seinen Bodyguard eine Dose Chappi bekam. Am Stammtisch ging es um den Brunnen, beim NMGV-Ballett um leichtfüßige Schritte, der Bauer suchte seine Frau und der Niers-Express machte Halt. Mit Arno Wellmanns „Lauschöpper“ klang der Nieukerker Sitzungskarneval des MGV dann aus. 


Rheinische Post 10.02.09 „Bütt inne Bütt“ im Nieukerker Adlersaal

NIEUKERK (Blume) Auf der Bühne wimmelt es von grünen, blauen, roten und weißen T-Schirts mit der Aufschrift „NMGV“. Die Mitglieder des Nieukerker Männergesangverein stimmen das Publikum mit mehrstimmigen Liedern über ihre Heimat auf die kommende Karnevalssitzung ein. Der Adlersaal ist zu diesem Anlass gefüllt bis unters Dach, kein Platz ist mehr frei. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren ist das Interesse der Nieukerker stark angestiegen, wobei die erste Sitzung am Samstagabend sogar restlos ausverkauft war.

Buntes Programm des NMGV

Der Männergesangverein ist Veranstalter und gleichzeitig für das närrische Programm des Abends zuständig, was vom „Muss“ des Karnevals, der Büttenrede, übers Schunkeln bis hin zum einfachen Sketch keine Wünsche offen lässt. Unterstützt wird das närrische Treiben dabei noch durch die Live-Band „Enjoy“, die dem Publikum mit bekannten Karnevalshits einheizt. Nach dem stimmungsvollen Eröffnungsauftritt des Chors geht es dann gleih mit der ersten Büttenrede „Bütt inne Bütt“ los. Franz-Josef Aengenheister und Markus Smeets begeistern als Ehepaar die Zuschauer. Sie leisten sich mit kurzen, prägnanten Dialogen eine witzige Diskussion. Währenddessen sitzen beide in einer Badewanne und lassen es sich nicht nehmen, das Publikum in jeglicher Hinsicht nass zu machen.

Glanzpunkt Niersexpress

Besonderer Glanzpunkt des Abends ist einer der letzten Programmpunkte – der Niers-Express. „Wir haben in diesem Stück die Umänderung des Niersexpress zur Nordwestbahn aufgegriffen und passend dazu gefiel uns die Musik vom Musical „Starlight Express“ weil es da uch um Züge geht“, erklärt Franz-Josef Aengenheister, einer der Akteure des Stückes. Theo Güldenberg hat dazu die Texte der Lieder umgeschrieben und auf das aktuelle Geschehen zugeschnitten. Zwei davon singt er, zu zwei weiteren düsen die Männer mit Rollschuhen über die Bühne. Der heiteren Stimmung des Publikums nach zu urteilen, ist die Sitzung ihrem Motto „Fiere, statt friere“ eindeutig gerecht geworden.


Jahreshauptversammlung 28.03.2009

Klaus-Peter Schmitz zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt

Die diesjährige Jahreshauptversammlung begann mit dem traditionellen Wiegeabend. Der Erlös betrug 50,20 EUR.

Nach dem Sängergruß unter dem Dirigat von Johannes Jüschke begrüßte unser 1. Vorsitzender Hans-Werner Häusler im Vereinslokal Till die Rekordzahl von 55 Sängern. Insbesondere begrüßte er die anwesenden Ehrenmitglieder Josef Angenvoort, Josef Pütz und Franz Wicken sowie die neuen Mitglieder Martin Bolly und Rainer Janßen.

Für unser im vergangenen Jahr verstorbenes Vereinsmitglied Willi Bergmann wurde eine Gedenkminute eingelegt.

In seinem 45-minütigen kurzweiligen Jahresbericht blickte Schriftführer Klaus-Peter Schmitz humorvoll auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Besonders erwähnt sei der Sängerfrühschoppen mit dem Dülkener Chor, die Radtour mit anschließendem Grillen, das Martinskonzert und die Hubertusmesse in Stenden. Auch die wieder eingeführte Nikolausfeier für die Kinder der Angehörigen der Sänger kam gut an und soll in diesem Jahr wiederholt werden. Die Karnevalssitzungen waren wiederum ein voller Erfolg und auch der Auftritt zum 150-jährigen Bestehen der Concordia Rheinhausen in der Rheinhausenhalle kam beim Publikum gut an.

Stimmenkassierer Günter Voß berichtete über den Probenbesuch im abgelaufenen Jahr. An 45 Proben nahmen 1.889 Sänger teil. Dies entspricht 41,97 Sänger pro Probe beziehungsweise eine Teilnahmequote von 74,94%. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Rückgang um 6,35%. Heinz Mölders nahm an jeder Probe teil. Hans-Josef Büschkes und Heinz Huylmans fehlten nur einmal.

Der 1. Kassierer Christian Istel führte in seinem Kassenbericht die Einnahmen und Ausgaben des abgelaufenen Jahres auf und konnte von einer ausgeglichenen Kassenlage berichten.

Kassenprüfer Klaus Engels wies nochmals auf die viele Arbeit, die in der Kassenführung steckt, hin und bedankte sich recht herzlich für die geleistete Arbeit. Er beantragte die Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes, die dann einstimmig erteilt wurde.

In diesem Jahr stand die Neuwahl der 1. Vorstandsriege an. Hans-Werner Häusler kandidierte aus vereinsinternen Gründen nicht mehr. Er war 24 Jahre im Vorstand tätig, davon 8 Jahre als 1. Schriftführer und die letzen 8 Jahre als 1. Vorsitzender. Helmut Büschkes trat als 2. Vorsitzender vorzeitig zurück. Er war 11 Jahre im Vorstand tätig. Christian Istel, bisher 1. Kassierer, kandidierte ebenfalls nicht mehr.

Arno Wellmanns übernahm die Versammlungsleitung und bedankte sich nochmals bei Hans-Werner Häusler und Helmut Büschkes für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Zum 1. Vorsitzenden wurde Klaus-Peter Schmitz, zum 2. Vorsitzenden Thomas Mertens, zum 1. Kassierer Michael Heyer und zum 1. Schriftführer Frank Hofmann neu gewählt. Als 1. Notenwart wurde Heinz Huylmans und als 1. Beisitzer Hans Hünnekes wiedergewählt. Zu Kassenprüfern wurden Martin Bolly (für 2 Jahre) und Klaus Engels (für 1 Jahr) gewählt.

Die gestellten Anträge wurden nach einer regen Diskussion abgehandelt.

Unter dem Dirigat von Hans Hünnekes wurde noch „Aus der Traube in die Tonne“ und „Am kühlenden Morgen“ angestimmt.

Um 22.45 Uhr endete die diesjährige Jahreshauptversammlung.

Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 27.03.2010 statt.

Willi van Well
2. Schriftführer

Jubiläumskonzert: 160 Jahre NMGV

Rheinische Post 27.04.09

Kräftige Stimmen gestalteten das Konzert

NIEUKERK. (eo) 160 Jahre seien doch eigentlich kein richtiges Jubiläum, erklärte Klaus Schmitz, Vorsitzender des NMGV, habe ihn jemand gefragt. So dachte wohl auch der für die Werbung am Ortsausgang von Nieukerk Verantwortliche und schrieb kurze Hand „Jubeläumskonzert“. Aber man wolle dennoch feiern, meinte Schmitz.

Kleine Änderungen
Nicht nur der Nieukerker Männerchor war an diesem Abend anwesend, sondern auch der gemischte Konzertchor „Concordia“ Rheinhausen sowie in Chorunion der Quartettverein „Eintracht“ Viersen-Dülken zusammen mit dem MGV „Sängerbund“ Dülken Nord. Leider konnte die Dudelsacksolistin Saskia Grauthoff nicht kommen, was zu kleineren Programmänderungen führte. Eröffnet wurde das zweieinhalbstündige Konzert von Trompeter Friedhelm Schöpkens, der gekonnt John Stanleys „Trumpet tune“ spielte. Es folgte Christian Sieglers „Festgesang“ welchen der NMGV harmonisch präsentierte. Im Anschluss präsentierte der Konzertchor „Concordia“ Rheinhausen statt des angekündigten „Leichtes Blut“ von Johann Strauß den „Radetzky-Marsch“ des gleichen Komponisten. Ebenso sangen sie „Unter Donner und Blitz“, ebenfalls von Johann Strauß, sowie Johannes Brahms „Ungarischen Tanz Nr. 6“. Der Quartettverein „Eintracht“ und der MGV „Sängerbund“ präsentierten im Anschluss gekonnt Lieder von Kurt Lissmann sowie Franz Schubert und Walter Rein. Im Anschluss bot der NMGV drei Lieder, wobei das erste „Erhebet das Glas“ von Giuseppe Verdi ein Loblied auf den Wein darstellt. Das Lied wurde von dem Chor dramatisch präsentiert, dennoch war es im Klang hell und strahlend. Beendet wurde das Konzert, laut Dirigent Karl Hammans, mit einer Weltpremiere. Denn bei Giuseppe Verdis „Gefangenenchor“ aus der Oper Nabucco sang man das Konzert in „linguistischer Pluralität“, in zwei Sprachen gleichzeitig.

 

Ehrungen

Niederrhein-Nachrichten 03.10.09
Beim Nieukerker Männer-Gesangverein standen Ehrungen an. So wurde Horst Seifert für 40 Jahre als aktiver Sänger ausgezeichnet. Vorsitzender Klaus Schmitz und Chorleiter Karl Hammans überreichten außerdem die Ehrennadel des Chorverbandes für über 20 Jahre Vorstandstätigkeit an Hans-Werner Häusler, der zuletzt von 2001 bis 2009 Vorsitzender war. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im NMGV wurde Hermann Mertens ausgezeichnet. Auch Rudolf Fischer, Vorsitzender des Chorverbandes linker Niederrhein, war zu dem Anlass nach Nieukerk gekommen.


Martinskonzert 2009

Rheinische Post 03.11.09

Im Adlersaal Musik für St. Martin

NIEUKERK (cnk) Der Männergesangverein 1849 (NMGV) lud wieder zum traditionellen Martinskonzert ein. Bereits seit 1967 organisiert der Verein das besinnliche Beisammensein, dessen Einnahmen in die Martinsaktivitäten einfließen. Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung ausverkauft. Mehr als 350 Besucher fanden sich im Adlersaal auf der Dennemarkstraße ein, um den schönen klassischen Musiknummern zu lauschen. „Auch wenn das Programm heute mal etwas anders ist“, so Klaus Schmitz, Vorsitzender des NMGV. „Diplomatenjagd“ von Reinhard Mey oder Herbert Grönemeyers „Männer“ setzten witzige Akzente bei den männlichen Goldkehlchen, die auch dem Kirchenchor St. Dionysius für eine Variante von „Alles nur geklaut“ stimmbandkräftig zur Seite standen. Zusätzlich waren das Saxophon-Quartett „Saxissimo“, der evangelische Kirchenchor Kerken, das Trommlerkorps „Schwarz-Weiß“ Nieukerk und der Musikverein „Eintracht“ Nieukerk 1908 dabei. Auch diese Ensembles boten dem Publikum eine ausgewogene Mischung aus alter und neuer Musik. Über den „Pink Panther“ freuten sich die Beifall klatschenden Zuschauer ebenso wie über ein Medley aus dem Musical „Elisabeth“. Zum Ende hin kamen alle Musikanten und Sänger dann auf die beängstigend volle Bühne und verzauberten die Ohren der Anwesenden mit dem Radetzky-Marsch. Der Abend wurde ganz traditionell abgeschlossen. Alle Gäste stimmten zusammen mit den Musikern das bekannte „Sankt Martin“-Lied an.