Chronik des Jahres 2007 Drucken

Karneval 2007: Pressestimmen

 Rheinische Post

 "Schlämmer" in der Bütt

 VON LISS STEEGER
 NIEUKERK. "Viel Radau, jetzt geht des los, die Stimmung ist famos", sang der Männergesangverein zum Auftakt seiner eigenen Karnevalsveranstaltung im Adlersaal in Nieukerk. Mit "St. Martin" und "Vor-Abi-Fete" (Melodie Sieben Fässer Wein) ließen sie musikalisch Ereignisse Revue passieren.

Von der "Wallfahrt" berichteten Hermann Mertens als Polizist und Hans-Werner Häusler als Pastor. "Ein Mann bei Frauen nichts mehr zählt, wenn er nicht täglich seinen Body quält" - davon war der "Body-Boy" Franz-Josef Aengenheister im Bademantel-Sport-Outfit überzeugt. Das Trimmrad gehörte dazu um die Frauen auf sich aufmerksam zu machen, doch wurde Body-Boy von seiner Frau in Ketten abgeholt.

Auf die Schlafliedmelodie "La-Li-Lu" hielten mit Franz-Josef Hecker und Erwin Baetzen "Twee Uutgeschloopene" Einzug. Als Teufelskerle mussten sie eine Trennung von ihren Frauen überstehen und kochten selber. Zwiebeln schälen ist seitdem nur noch unter Wasser in der Badewanne möglich. Auju ist eine Abkürzung für Alt und Jung: Hans Dappers (84) und Markus Smeets (31) sangen "Schön ist das Leben". Als Überbrückung dienten drei Sketche mit Erwin Baetzen und Thomas Mertens, die als quatschende Sekretärinnen auftraten. 

Feindschaft der Ortschaften

Vieles drehte sich um die „lustige“ ewigwährende Feindschaft zwischen Alde- und Nieukerk, auch wenn es um „Die Kapelle“ geht. Mit viel Aufwand wurde diese sogar auf der Bühne aufgestellt. Als Namenspatronin trat Käthi Hünnekes daraus hervor. Nach einer Schunkelrunde mit der Musikgruppe „Enjoy“, die für Unterhaltung und Tuschs verantwortlich war, erzählte das MGV-Quartett „ So sind wir alle hierher gekommen". Zum Schluss erinnerten sie „mit dem Glas in der Hand und der Leidenschaft im Blut“ nochmal an die Fußball-WM. Kurt Meyers als Nieukerk und Arno Wellmanns als Aldekerk erklärten in „Der Kompass“, dass eine polnische Nachtwanderung ein Gang mit der Taschenlampe durch Edeka sei. Die Stimmung konnte bald nicht mehr besser werden, als das achtköpfige MGV-Ballett in Motoradkluft antrat. Rhtyhmisch auf YMCA und rockig auf "We will rock you" hatten sie mit Kirstin Seifert passende Schrittkombinationen einstudiert. Für 50 Jahre aktiven Büttenkarneval erhielt Dieter Janßen vom Elferrat eine Ehrenurkunde. !Me mot dat Leawe leawe, so lang dat Leawe dürt", hieß sein diesjähriges, für den MGV komponiertes Lied, bei dem alle mitsangen und klatschten. Mit Schnappatmung und falschen Zähnen kam Horst Schlämmer (Markus Smeets) ganz dicht ans Original. Mit Potpourris und umgetexteten Schlagern ("Dickmänner") wurde die Stimmung auf den Höhepunkt getrieben. 

INFO

Närrische Besetzung
Der Elferrat in Nieukerk setzte sich in diesem Jahr wie folgt zusammen: Willi Smeets, Heinz Mölders, Kurt Reschke, Heinz Huylmanns, Klaus Engels, Günter Voß, Jürgen Dix, Willi van Well, Kurt Dicks, Johannes Jüschke und Werner Kesselheim. Chorleiter Karl Hammans begleitete die Musikstücke



Niederrhein Nachrichten 10.02.07

"Viel Radau beim NMGV" - das Motto war Programm bei den Karnevalssitzungen des Nieukerker Männergesangvereins. Im Adlersaal begeisterten die Akteure das närische Publikum mit Musik, Büttenreden und Tanz. Auch nach Programmende feierten die jecken Gäste noch lange die fünfte Jahreszeit.






Jahreshauptversammlung 2007

Niederrhein Nachrichten 18. April 2007

Erste Vorstandsriege des Vereins neu gewählt

Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Nieukerk
NIEUKERK. Zur Jahreshauptversammlung des Nieukerker Männergesangvereins begrüßte der 1.Vorsitzende Hans-Werner Häusler 36 Sänger, insbesondere die anwesenden Ehrenmitglieder Josel Angenvoort, Hans Dappers, Josef Pütz und Granz Wicken sowie das neueste Mitglied Igmar Huypen.

Zunächst gedachten die anwesenden Mitglider der verstorbenen Sänger. Beim traditionellen Wiegeabend wurde ein Erlös von 33,33 Euro erzielt. Hans-Werner Häusler zog eine positive Bilanz des abgelaufenen Jahres und erwähnte besonders die Sängerfahrt nach Schwangau, die durchgeführte Radtour, das jährliche Martinskonzert sowie die Karnevalsveranstaltungen, die in diesem Jahr auf große Resonanz gestoßen sind. Für den entschuldigt fehlenden 1. Schriftführer Thomas Mertens verlas der 2. Schriftführer Willi van Well den Jahresbereicht. Ebenfalls berichtete er für den entschuldigt fehlenden Stimmenzähler Günter Voß über den Probenbesuch im abgelaufenen Jahr. An 45 Proben nahmen 2.056 Sänger teil. Dies entspricht 45,68 Sänger pro Probe beziehungsweise eine Teilnahmequote von 76,13 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr bedtutet dies einen Rückgang der Probenbesuche von 2,23Prozent.

Markus Smeets versäumte keine Probe, Heinz Mölders fehlte nur einmal. Kassierer Christian Istel verlas den Kassenbericht. Kassenprüfer Klaus Schmitz bescheinigte ihm eine tadellose und gewissenhafte Kassenführung und beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes, die dann einstimmig erfolgte. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Klaus Schmitz wurde Klaus Engels einstimmig zum neuen Kassenprüfer gewählt. In diesem Jahr stand die Neuwahl der ersten Vorstansriege an. Hans-Werner Häusler (1.Vorsitzender), Christian Istel (1.Kassierer), Heinz Huylmans (1.Notenwart) und Hans Hünnekens (1.Beisitzer) wurden zur Widerwahl vorgeschlagen und einstimmig wiedergewählt. Thomas Mertens, bisher 1.Schriftführer, hat im vorigen Jahr den Vorsitz des vereinsinternen Karnevalausschusses übernommen und stellte sich nicht zur Wiederwahl. Aus der Versammlung wurde Klaus Schmitz vorgeschlagen, der einstimmig zum neuen 1.Schriftführer gewählt wurde.

Unter Punkt Verschiedenes gab Hans-Werner Häusler einen Überblick über die wichtigsten Termine in diesem Jahr:
5.Mai: Teilnahme am Webermarktfest mit Infostand
16. bis 17. Juni: Sängerfahrt mit Frauen nach Boppard
13. Oktober: Teilnahme am Zuccalmaglio-Festival in Unna-Kamen
27. Oktober: Martinskonzert.
Die Proben des Nieukerker Männergesangvereins finden jeweils donnerstags in der Zeit von 20 Uhr bis 21.30 Uhr im Vereinslokal Till, auf der Krefelder Str. 43, in Nieukerk, statt. Interessenten können jederzeit unverbindlich an den Proben teilnehmen. 




Martinskonzert 2007

Rheinische Post 30.10.07

Stattliches Repertoire aus kräftigen Kehlen

VON NORBERT HEMMERSBACH

NIEUKERK. Eine Tür ist eine Tür, und die am Eingang des Adlersaals ist auch nicht anders als andere. Durch diese Tür gingen 350 Gäste. Denn das Martinskonzert des Nieukerker Männergesangvereins (NMGV) ist seit 1965 immer ausverkauft gewesen. Es gibt einen besonderen Grund für dieses Traditionskonzert: Der Erlös kommt dem Martinszug zugute. Zum Spendeneinklang haben sich deshalb im Adlersaal auch der Kirchenchor und Kinderchor St. Dionysius, das Trommlerkorps Schwarz-Weiß und der Musikverein Eintracht getroffen.

„Drei, vier“, Chorleiter Karl Hammans gibt den ersten Einsatz. 53 Männer singen von Herzen einige leichte Sachen, „Kein schöner Land in dieser Zeit“ zum Beispiel und – unentbehrlich an diesem Abend – „Mondnacht“, „Liebeslied für Lu“ und das heitere „Funiculli, funicola“. Ganz locker und leicht geht es voran.

Was dieses Martinskonzert aus den Männerchören heraushebt, ist dies: Beim zweiten Auftritt singen die Dino-Kids, und zwar die von St. Dionysius unter der Leitung von Kornelia Klemens. Sie beginnen mit „Wir sind Kinder, uuuuhh“, und das ist die Stelle, wo der Gesang ein bisschen lauter wird, weil sie damit beschäftigt sind, ihre Münder zu spitzen. Anschließend braust es vielstimmig „Wer hilft die Nüsse knacken“ durch den Saal. Bevor sie mit „La-le-lu“ Schluss machen, toben sie sich bei dem Lied „Mein kleiner grüner Kaktus“ noch einmal richtig aus.
 Getragene Stücke
Bei diesem Konzert sorgt der Kirchenchor von St. Dionysius anschließend für einige feierlich getragene Stücke, etwa „Mein Mund, der singet“. Zwischen diesen Sphären anzusiedeln wäre das Lied „Die Himmel erzählen“. „Nobody knows“ und „Swing low sweet chariot“ gehören ebenfalls zum Programm des Kirchenchores.

Der Männergesangverein, der sich mittlerweile ein stattliches Repertoire erarbeitet hat, legt danach mit dem Medley „Am schönen Rhein“ los. Später tragen Bässe und Tenöre als Kür den „Fliegermarsch“ vor. Klar, dass bei diesem Martinskonzert auch das Trommlerkorps Schwarz-Weiß mitwirkt. Ein begeisterter Applaus aus dem Saal zeigt, dass die jungen Musiker unter der Leitung von Hermann Lorscheid beste Unterhaltung boten. Mit „Cariben Variation on a Tune“, „Tuftadalen“ und einer Latin-Parade sorgt der Musikverein Eintracht für gute Musik. Bevor zum Ende beim Martinslied kräftig gesungen wurde, tobte die Halle bei „Carmina Burana“.



Rheinische Post 30.10.2007
Leserbrief


Ohrenschmaus beim Martinskonzert

Als Nieukerker Bürgerin habe ich zum ersten Mal das Martinskonzert besucht. Es war ein Ohrenschmaus der Extraklasse!
Die Chöre, das heißt Männergesangverein, Kirchenchor und besonders der Kinderchor, begeisterten das Publikum sofort mit ihren Liedern. Am meisten überraschte aber die Darbietung des Trommlercorps’. Dem Zuschauer wurde Einmaliges geboten. Ein großes Kompliment an die Trommler!! Leider hört man sie meisten nur Märsche spielen. Erwähnenswert ist aber unbedingt auch der Musikverein Nieukerk. Die Zusammenstellung des Repertoires, das exzellente Spielen gerade der russischen Weisen, war ein Genuss. Respekt an alle Beteiligten. Sie haben einmaliges dargeboten. Dieses Konzert, jährlich vom Männergesangverein in Leben gerufen, werde ich freiwillig nicht mehr versäumen.

Doris Keysers

Kerken



 


Jubilare 2007

Rheinische Post 29.11.2007

Verdiente Sänger

Langjährige Mitglieder des Nieukerker Männergesangvereins wurden von Rudolf Fischer vom Sängerkreis Linker Niederrhein ausgezeichnet. Zu den Gratulanten gehörten auch Vorsitzender Hans-Werner Häusler, sein Stellvertreter Helmut Büschkes und Chorleiter Karl Hammans. Die Geehrten sind: Theo Stickelbroeck (für 60 Jahre Mitgliedschaft), Johannes Jüschke (40 Jahre dabei) und Hans Hünnekes (50 Jahre als Sänger aktiv).