Chronik des Jahres 2004 Drucken

Karneval 2004: Pressestimmen


Rheinische Post 10.02.04

Sehr gelungene Karnevalssitzung des Nieukerker Männergesangvereins im Adlersaal

Ballettmänner ließen Publikum toben

Von DANIEL KRAWINKEL
NIEUKERK. Pappnasen und Luftschlangen regieren das Gelderland in diesen Tagen. Auch in Nieukerk fanden am Wochenende Karnevalssitzungen statt. Der Nieukerker Männergesangverein (NMGV) lud in den Adlersaal ein und demonstrierte mal wieder sein Können. Ein vier Stunden langes Programm stellten die rund 70 Aktiven des Vereins auf die Beine. "Ob Sketch, Gesang oder Bütt - bei uns gibt es ausschließlich Auftritte von Personen aus unseren eigenen Reihen", so NMGV-Vorsitzender Hans Werner Häusler.

Dies minderte allerdings nicht die Qualität der Auftritte. Direkt zu Beginn kam der gesamte Chor auf die Bühne und eröffnete die Sitzung mit selbst geschriebenen Liedern, die das Leben in Nieukerk beschrieben. Der Sketch "Die Post", der das Geschehen in der Nieukerker Poststelle nachspielte, kam beim Publikum prima an, nicht zuletzt durch das gekonnte Nachstellen der realen Charaktere.

Kerkener Hymne
Das NMGV-Sextett ließ "nationale" Gefühle aufkommen. Sie stimmten mit der Hand auf dem Herzen die selbst geschriebene, "Kerkener Hymne" an. So richtig zum "Toben" brachte das NMGV-Ballett das Publikum. Sechs Männer zeigten in Ballettschuhen und Strumpfhosen, was sie tänzerisch drauf haben. Dies hielt keinen auf den Sitzen. Auch suchte der NMGV den Nieukerker Superstar. Die Jury, bestehend aus: "Mooshammer", "Nena", und "DJ Ötzi", beurteilte kritisch die Darbietungen von vier Teilnehmern, die sich mit Live-Gesang in den Wettkampf begaben. Zum Schluss des Programms sang noch einmal der gesamte Chor, damit sollte die Sitzung allerdings nicht beendet sein. Direkt nach dem Programm eröffnete der Verein eine große Tombola mit vielen Gewinnen, auch eine Wochenendreise war darunter. Der NMGV kann sicher sein, dass nach dieser gelungenen Veranstaltung auch im nächsten Jahr, wieder viele Narren den Weg in den Adlersaal finden werden. "Allerdings wäre es schön, wenn dies nicht nur samstags, sondern auch auf der Sonntagssitzung der Fall wäre", so Häusler abschließend.
Wer Interesse hat, im NMGV mitzuwirken, kann sich gerne während der Proben melden. Diese finden immer donnerstags im Vereinslokal Till in Nieukerk um 20 Uhr statt.


Jahreshauptversammlung 27. März 2004

Teilnahme am Deutschen Chorfest 2003 in Berlin war Höhepunkt des Jahres

Die Versammlung begann mit dem traditionellen Wiegeabend und erbrachte einen Erlös von 52,66 €.

Nach dem Sängergruss unter dem Dirigat von Dieter Janßen begrüsste unser 1. Vorsitzender Hans-Werner Häusler im Vereinslokal Till 53 Sänger, insbesondere die anwesenden Ehrenmitglieder Hans Dappers und Heinz Greven sowie unser neues Mitglied Jörg Wolski.

Für die Verstorbenen Mitglieder Hans Kempkes (Ehrenmitglied) und Hermann Berrischen wurde eine Gedenkminute eingelegt.

Dieter Janßen ging in einer bewegenden Rede nochmals auf seine langjährige Freundschaft zu unserem am 14.03.2004 verstorbenen Sangesfreund Herrmann Berrischen ein. Er übergab dem Verein in dessen Auftrag noch alte Dokumente und Bilder über den NMGV Nieukerk. Diese sollen im Gemeindearchiv verwahrt werden. Ferner ein altes bemaltes Seidentuch mit der Beschriftung "Gesangverein Concordia 1889". Es wird vermutet, dass es sich hierbei um ein Tuch anlässlich der Vereinsfeier zum 40-jährigen Bestehen unseres Vereines handelt. Dieses soll nach Möglichkeit restauriert und eingerahmt werden.

Unser 1. Schriftführer Thomas Mertens ließ das vergangene Jahr nochmals Revue passieren.

Erwähnt seien die Auftritte zum 1oo-jährigen Bestehen des Adlersaales und zum 40-jährigen Bestehen der evangelischen Kirchengemeinde sowie unser Martinskonzert und unsere Karnevalsveranstaltungen, die wieder sehr stimmungsvoll abliefen.

Herausragendes Ereignis war jedoch die Teilnahme am 20. Deutschen Chorfest 2003 in Berlin.

Swingende Melodien wurden beim ersten Auftritt am Marlene-Dietrich-Platz vorgetragen, bis der Regen kam. Kurzer Hand wurde der Auftritt ins Foyer des Musical-Theaters Berlin verlegt. Die zahlreichen Zuhörer dankten dem Chor für diesen Ortswechsel mit Applaus.

Das zweite Konzert erfolgte auf Einladung des Sängerbundes NRW im Konzertsaal der Staatsbibliothek Berlin. Dieser gehört zu den ersten Adressen in Sachen Chormusik. Unter dem Motto "Chormusik des 20. Jahrhunderts" wurden die "Schilflieder" von Heinrich Suttermeister, der "Festgesang" von Christian Siegler sowie Harald Genzmers "Trinklieder" vorgetragen.

Auch das touristische Programm kam nicht zu kurz. Stadtrundfahrt, Spreewald und natürlich auch das Berliner Kneipenleben wurden von den Sängern gerne angenommen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme am Benefizkonzert zugunsten der José-Carreras-Stiftung für leukämiekranke Kinder in der Stadthalle Duisburg-Rheinhausen, die einen Erlös von über 6.000,00 € erzielte.

Stimmenkassierer Günter Voß berichtete über den Probenbesuch im abgelaufenen Jahr. An 45 Proben nahmen 2.278 Sänger teil. Dies entspricht 50,62 Sänger pro Probe beziehungsweise eine Teilnahmequote von 77,87%. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um 1,80%. Heinrich Forth nahm an jeder Probe teil. Heinz Mölders und Josef Hesse fehlten nur einmal.

Unser 1. Kassierer Christian Istel führte in seinem Kassenbericht die Einnahmen und Ausgaben des abgelaufenen Jahres auf.

Kassenprüfer Franz-Josef Aengenheister bescheinigte unserem Kassierer eine vorbildliche Kassenführung und beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes, die dann einstimmig erfolgte.

In diesem Jahr stand die Neuwahl der 2. Vorstandsriege an. Hans-Werner Häusler bedankte sich bei der 2. Vorstandsgarnitur für die geleistete Arbeit. Ein besonderer Dank galt Helmut Büschkes, der ihm als 2. Vorsitzender mit seinen Fähigkeiten viel Arbeit abnimmt, Willi Smeets, der bereits seit 26 Jahren das Amt des 2. Notenwartes inne hat, 2. Kassierer Erwin Baetzen, der nicht mehr kandidiert, Willi van Well, für die gute Pressearbeit, 2. Beisitzer Arno Sprenger, "der Mann für besondere Fälle" und Probezähler Günter Voß, der das Amt seit 1996 ausübt und seit 1998 Sitzungspräsident unserer Karnevalsveranstaltungen ist.

Helmut Büschkes (2. Vorsitzender), Willi van Well (2. Schriftführer), Willi Smeets (2. Notenwart), Arno Sprenger (2. Beisitzer) und Günter Voß (Probezähler) wurden zur Wiederwahl vorgeschlagen und alle einstimmig wiedergewählt. Für das Amt des 2. Kassierers wurden aus der Versammlung Werner Keßelheim und Thomas Gertzen als Nachfolger vorgeschlagen. In geheimer Wahl erhielt Werner Keßelheim 22 Stimmen, Thomas Gertzen 30 Stimmen, bei einer Stimmenthaltung. Thomas Gertzen nahm die Wahl zum 2. Kassierer an.

Für den turnusmäßig ausscheidenden Kassenprüfer Horst Seifert wurde aus der Versammlung Werner Keßelheim vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Hans-Werner Häusler bedankte sich anschließend noch bei den Vize-Chorleitern Dieter Janßen, Hans Hünnekes und Johannes Jüschke für ihre geleistete Arbeit im Verhinderungsfall unseres Chorleiters Karl Hammans sowie bei Hans-Jürgen Dix für die gute Pflege und Aktualität unserer Internetseite.

Nach Erledigung der gestellten Anträge gab Hans-Werner Häusler noch eine Vorschau auf die anstehenden Termine. Hier seien besonders erwähnt die diesjährige Sängerfahrt mit Frauen nach Brodenbach an der Mosel, auf der die Sänger Hans Jansen für 40-jährige Mitgliedschaft und Josef Pütz für 50-jährige Mitgliedschaft im DSB geehrt werden sollen sowie unsere Teilnahme am Chorwettbewerb in Wilnsdorf-Niederdielfen im Juni. In diesem Zusammenhang appellierte unser Vorsitzender an alle Sänger die anstehenden Proben intensiv zu besuchen.

Im nächsten Jahr soll ferner vom 24. bis 25.09.2005 in Allianz mit dem Jugend- und Kinderchor Total Vokal Aldekerk und der Singschule ein Chorwettbewerb unter der Motto „Chorfestival Niederrhein 2005“ im Adlersaal Nieukerk durchgeführt werden. Die Schirmherrschaft übernimmt der Bürgermeister der Gemeinde Kerken Willi Geurtz.

Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 19.03.2005 statt.

Nach dem Lied "Am kühlenden Morgen" unter dem Dirigat von Hans Hünnekes endete um 22.45 Uhr die diesjährige Jahreshauptversammlung.

Willi van Well
(2. Schriftführer)

1. Chorwettbewerb des Fachverbandes Deutscher BerufsChorleiter 2004

Nieukerker Männergesangverein 1849 erfolgreich

Viel vorgenommen hatten sich die Goldkehlen vom Niederrhein. Wollte man doch in Dielfen, der Hochburg anspruchsvoller Chormusik des Siegerlandes zeigen, dass der Männerchorgesang in der Gemeinde Kerken einen hohen Stellenwert hat.

"Der Feuerreiter", nach einer Ballade von Eduard Mörike, in Töne gesetzt von Mathieu Neumann, einem angesehenen Kölner Komponisten des 19. Jahrhunderts wurde von den Nieukerker Männern vorbildlich interpretiert. Vom säuselnden Piano bis hin zum symphonischen Forte überzeugte Karl Hammans mit seinen Nieukerker Stimmen Publikum und Jury. "Die Nacht" von Franz Schubert und das Volkslied "Wie schön blüht uns der Maien" von Helmut Bogenhardt wurden souverän vorgetragen.

Am Chorfestival nahmen 27 Chöre teil. Im Endergebnis erreichte der NMGV den 4. Platz.

Wenn der Wettbewerb der Pflichtteil des Tages war, so durfte die Teilnahme an einem Benefizkonzert in der Pfarrkirche von Niederdielfen als Kür bezeichnet werden. Mit Spannung wurde das „Marienlied“ von Bernhard Weber und "Gebet" von N. Gotovac zelebriert. Ein begeistertes Publikum verabschiedete die Sänger vom Niederrhein mit lautem Beifall. Bei diesem Benefizkonzert wurden insgesamt 2.500 € für die Kinderkrebshilfe gesammelt.

Die Erwartungen der Sänger und des Chorleiters wurden an diesem Tag im hohen Maße erfüllt. Entsprechend gut gelaunt wurde die Rückfahrt angetreten und der Tag im Vereinslokal Till feuchtfröhlich beendet.

Der NMGV hofft, dass im nächsten Jahr viele interessierte Chöre nach Nieukerk und Aldekerk kommen. Denn dann ist der NMGV mit Ausrichter des Wettbewerbes.

Der 2. Chorwettbewerb des Fachverbandes Deutscher BerufsChorleiter wird vom 23. – 25. September 2005 beim Niederrheinischen Chorfestival in Kerken stattfinden. Schon jetzt sind auch Chöre in unserer Region angesprochen, sich an diesem Festival der Stimmen zu beteiligen.

Rheinische Post 03.11.04

Klänge für das Martinsfest

Fünf Chöre und ein Musikverein gestalteten
das Martinskonzert in der voll besetzten Pfarrkirche St. Dionysius in Nieukerk

VON UDO SPELLEKEN
NIEUKERK. Fünf Chöre und den Musikverein begrüßte Hans-Werner Häusler als Vorsitzender des Männergesangvereins 1849 in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Dionysius. "Wer singt, der lebt gesund!" stand im Programm des Konzertes zugunsten des Nieukerker Matinszuges; es wurde eine bekömmliche Auswahl an Chor- und Blasmusik geboten. Pastor Theodor Prießen trug zwischen den musikalischen Darbietungen die Geschichte des Volksheiligen mit interessanten Aspekten vor.

"Kathedralhymnus"

Nach dem "Kathedralhymnus" des Bläserquintetts und Karl Hammans an der Orgel überzeugte der Männergesangverein mit der Vertonung des Psalms 23 "Gott ist mein Hirt" von Franz Schubert sowie traditionellen Gospelmelodien und dem eindrucksvollen "Frieden" von Gotthilf Fischer. Doch mit dem siebenstimmigen "Ave Maria" von Franz Biebl ließ der Chor in Verstärkung mit dem Kirchenchor St. Dionysius unter der Leitung von Hammans besonders im großartigen Schlussteil des "Amen" sein musikalisches Niveau erkennen. 20 Sänger hatten sich in der "Choralschola" mit Theodor Prießen zu einer aus dem Geist altkirchlicher Frömmigkeit und Musikalität geborenen Gesangsgruppe zusammengefunden, die die strenge Form der Gregorianik mit warmer und klarer Stimmführung vermittelte. Zwei Stücke zum "Fest und dem Evangelium von Allerheiligen" wurden eindrucksvoll leidenschaftslos und doch nicht ohne Gefühl auf langen Bögen mit umfangreichen Verzierungen von den Sängern klassisch dargeboten.

"Hallelujafest"

Das "Hallelujafest" des Heiligen Martins führte die Zuhörer zu andächtiger Stille. Umso erfrischender war der Kinderchor der Gemeinde unter Leitung von Conny Clemens, der mit seinen rhythmisch modernen Liedern "Wir sind Kinder" von Rolf Zukowski bis hin zum traditionellen "Shalom chaverim" einen weiteren musikalischen Lichtblick bot. Der Kirchenchor St. Dionysius mit Johannes Odendahl und der Chor der evangelischen Kirchengemeinde mit Alfred Kramm gaben einen umfassenden Einblick in zeitgenössische Chorliteratur und demonstrierten musikalisches Engagement. Der Musikverein "Eintracht" und Dirigent Thomas Hoffmann hatten sich auf Kompositionen von Ted Huggens konzentriert. Besonders passend der "Choral and Rockout", bei dem der Komponist über typisch Bachsche Melodien zeitgenössisch ansprechende Variationen setzt und eigenstängig erklingen lässt. In dem sich steigernden Finale mit "Klänge der Freude" und der von Klarinetten und Tuba unterstützten Bachkantate "Wohl mir, dass ich Jesum habe" sangen alle Akteure gemeinsam mit der ganzen Gemeinde zum Abschluss das Martinslied. Herzlichen Beifall erhielten Chöre und Musiker.